Casa Museo del Campesino

Casa Museo del Campesino

CACT Lanzarote >

Casa Museo del Campesino

Zentrale Stunden:
10:00 – 18:00

Öffnungszeiten des Restaurants:
12:00 – 16:00

Ctra. Arrecife a Tinajo, 8, 35559 Mozaga, Lanzarote

Karte

HEUTE GEÖFFNET

La Casa-Museo del Campesino befindet sich im geografischen Zentrum von Lanzarote in der Gemeinde San Bartolomé und ist ein Werk von César Manrique, mit dem er die Bemühungen der Bauern von Lanzarote würdigt, die unter schwierigsten Bedingungen für das Leben auf der Insel gesorgt haben.

La Casa-Museo del Campesino ist eine Reise durch die Architektur, die Landwirtschaft, das Handwerk und die traditionelle Gastronomie, die mit dem Monumento a la Fecundidad (Fruchtbarkeitsdenkmal) abgeschlossen wird, einem avantgardistischen Werk, mit dem César Manrique seinen besonderen Tribut zollen wollte.

Besuchszeit

50 minuten.

info@centrosturisticos.com

901 200 300

Mobilität

Menschen mit eingeschränkter Mobilität können das Zentrum besuchen.

Familien

Empfohlener Ort für die ganze Familie

Haustiere

Leider müssen wir aufgrund von Gesundheitsvorschriften den Eintritt von Haustieren in unserem Betrieb ausschließen, mit Ausnahme von Blindenführhunden für sehbehinderte Personen.

Wir schätzen Ihr Verständnis und entschuldigen uns für eventuelle Unannehmlichkeiten.


RESTAURANT

Das Restaurant bietet die Verkostung traditioneller Gerichte und Aromen der Inselküche an: Hirsebrühe, Ziegenfleischeintopf, Tintenfisch mit grünem Mojo oder der berühmte kanarische Wrackfischeintopf, zubereitet mit Marktprodukten, alles gepaart mit der größten Auswahl an Weinen mit Herkunftsbezeichnung Lanzarote.

Und für die Käseliebhaber haben wir eine sorgfältige Auswahl an frischen, halbgereiften oder gereiften Käsesorten aus Lanzarote. Handgemachte Käsesorten, meist aus Ziegenmilch, aber auch exquisite Mischungen aus Schafs- und Kuhmilch. Zweifelsohne ein Genuss für die Sinne und ein besseres Souvenir.

Horario

Täglich von 12:00 bis 16:00 Uhr

Was man sehen kann

Rundgang durch La Casa-Museo del Campesino

Das Casa-Museo del Campesino, das auf einer Idee des Künstlers César Manrique beruht, ist eine Reise durch die Volkskultur von Lanzarote, die Architektur, die Landwirtschaft, das Kunsthandwerk und die traditionelle Küche, um die Schönheit einer anderen Insel zu verstehen, deren Männer und Frauen aus der Not heraus einen eigenen Stil entwickelt haben.

  • Einzigartige Architektur: Das architektonische Ensemble des Casa-Museo del Campesino ist ein deutliches Beispiel für eine einzigartige Architektur, in der man die enge Beziehung der Einheimischen zu ihrem Territorium erkennen kann. Der Bauer lernt aus der Not heraus, sich einen Lebensraum in einer überwiegend trockenen und vulkanischen Umgebung zu schaffen,
  • Die traditionelle Behausung und der Geräteraum, der zur Aufbewahrung von Werkzeugen und landwirtschaftlichen Geräten diente.
  • Landwirtschaftliche Geräte und Kamelsättel, ein Heuhaufen und ein Soco(Steinkreis, der vor allem Weinreben, aber auch Feigen- und Maulbeerbäume schützt).
  • El Monumento a la Fecundidad (Fruchtbarkeitsdenkmal), auch bekannt als el Monumento al Campesino (Denkmal für den Bauern). Es handelt sich um eine mehr als 15 Meter hohe Konstruktion, die César Manrique zusammen mit dem Künstler Jesús Soto aus alten Wassertanks von Schiffen, Eisen und Betonobjekten zusammengesetzt hat, ein großartiges Beispiel für avantgardistische Kunst, das zu einem der ikonografischen Symbole der Insel geworden ist.
  • Der Pfad (Kamelsättel und Werkzeuge): Auf dem Weg, der uns zu den Hinterhöfen führt, finden wir verschiedene Ackergeräte und Kamelsättel, einen Heuhaufen und einen Soco (Steinkreis, der vor allem Weinreben, aber auch Feigen- und Maulbeerbäume schützt).
  • Plaza de los Artesanos: La Plaza de los Artesanos (Platz der Kunsthandwerker) ist Teil des Projekts von César Manrique, das über einem Steinbruch errichtet wurde. Hier befinden sich die Handwerksmeister der Insel, die Ihnen die Schlüssel zu verschiedenen traditionellen Techniken Lanzarotes zeigen werden.

Was man unternehmen kann

Die auf der Plaza de los Artesanos ansässigen Meister bemühen sich um die Erhaltung und Förderung authentischer lokaler Handwerkskunst, indem sie Workshops anbieten und ihre Werke zum Verkauf ausstellen.

Traditionelle Töpferei

Kunsthandwerker/in: Joaquín Reyes Betancort

Dieser Workshop für traditionelle kanarische Volkstöpfer arbeitet mit traditionellen Techniken, die von den alten Bewohnern der Insel seit Jahrtausenden verwendet werden. Authentische handgefertigte Stücke aus Ton von der Insel und von Hand gemacht „ohne die Hilfe von Formen oder Drehbänken“, nur mit lokalem Schlamm und natürlichen Farben, gebrannt mit Holz „mit direktem Feuer“.

Email: chichealfarero66@gmail.com

Tel: +34 648823228

Flechten und Hutmacherei

Kunsthandwerker/in: Yolanda Benedicta Torres Moreno

Das natürliche Palmherz wird aus den mittleren Blättern der Palmen gewonnen (sie werden traditionell am Tag von San Juan geschnitten), in der Sonne getrocknet und von Hand geflochten. Die Technik des traditionellen Flechtens mit mehreren Strängen und später mit anderen gekocht, wurde auf den Inseln im Laufe der Jahre für verschiedene Zwecke wie die Schaffung von Hüten, Teppichen, etc. verwendet.

Ihre Produkte werden mit handwerklichen Techniken und größtenteils aus nachhaltigen Materialien wie Palmkern, Palmen, Porzellan oder Keramik hergestellt, mit denen sie Hüte, Kopfschmuck, Ohrringe oder Broschen kreiert.

Email:  yolandatorresmoreno@gmail.com

Tel:  +34 639182022

Leder-Workshop

Kunsthandwerker/in: Víctor Socas

Leder ist ein sehr widerstandsfähiges Material, das auf den Kanarischen Inseln traditionell zur Herstellung verschiedener Utensilien verwendet wird.

Seine Produkte sind natürlich, pflanzlich und chromgegerbt, aus denen er Artikel für Haustiere, modische Accessoires wie Rucksäcke, Taschen oder Schuhe herstellt.

Email:  victorsocasoaz@gmail.com

Tel:  +34 649154570

Cochenille Färberei Workshop

Kunsthandwerker/in: Conchi García 

Die Cochenille ist ein parasitisches Insekt des Kaktus, aus dem ein natürlicher roter oder karminroter Extrakt gewonnen wird, der in Verbindung mit sauren oder alkalischen Substanzen andere rötliche und violette Farbtöne ergibt.

Während ihrer beruflichen Entwicklung als Kunsthandwerkerin hat sich Conchi García immer für traditionelle Techniken interessiert und sich dabei sowohl dem glatten Webstuhl als auch den traditionellen Techniken des Färbens mit Cochenille gewidmet, wobei sie mit dem Färben von Wolle und Seidenschals begann.

Email:  conchigarciarodriguez56@gmail.com

Tel:  +34 636198702

Gofio und Mojo Workshop (geröstetes Mehl und lokale Soße)

Kunsthandwerker/in: Estefanía González 

Entdecken Sie, wie man die berühmteste kanarische Soße, den Mojo Picón, zubereitet, oder wie man eine traditionelle Pella de Gofio herstellt, etwas sehr Typisches der kanarischen Gastronomie, das Sie probieren und das Rezept mit nach Hause nehmen können.

Email:  experimentalanzarote@gmail.com

Tel:   +34 639123940

Galerie