Jardín de Cactus

Jardín de Cactus

CACT Lanzarote >

Jardín de Cactus

Besuchszeiten:
10:00 – 16:30

Schließzeiten des Zentrums:
17:00

Av. Garafía, 35544 Guatiza
Lanzarote

Karte

HEUTE GEÖFFNET

El Jardín de Cactus in Guatiza, Gemeinde Teguise, ist das letzte große Werk von César Manrique auf Lanzarote, eine faszinierende Schöpfung, in der etwa 4.500 Kakteenarten aus fünf Kontinenten zu sehen sind.

Der Künstler wählte eine alte Deponie in einem landwirtschaftlich genutzten Gebiet mit ausgedehnten Kakteenplantagen, die dem Anbau von Cochenille gewidmet sind, und stellt damit die Sanierung eines vernachlässigten Ortes von großem landschaftlichem Wert auf der Insel dar.

Nach 20 Jahren Bauzeit ist eine Architektur voller dekorativer und skulpturaler Elemente entstanden, die sich in die Umgebung einfügen und deren natürliche Schönheit noch verstärken. Das Vorhandensein von Vulkangestein und Basaltmonolithen, die in Skulpturen verwandelt wurden und aus der Zeit stammen, als die Erde abgebaut wurde, sticht hervor; aber es ist die Lebendigkeit und Exotik der Kakteen, die den Besucher in einem authentischen poetischen Szenario aus Formen, Texturen und Farben verzaubert.

Diese Anlage, die international prämiert und als einer der bedeutendsten Kaktusgärten der Welt gilt, fasst die reiche Mischung von Sprachen zusammen, die Manrique praktizierte und die er selbst als Gesamtkunst bezeichnete: eine Kombination aus Architektur, räumlichen Eingriffen, Bildhauerei, Innenarchitektur oder Gartenbau, die es uns ermöglicht, ihn in seiner reinen Form kennen zu lernen.

Besuchszeit

90 Minuten ungefähr

Kleidung

Wir empfehlen Ihnen bequeme Kleidung und Schuhe, sowie in den Sommermonaten einen Hut und Sonnenschutz.

Foto

Der Jardín de Cactus ist ein besonderer und einzigartiger Ort, an dem Sie die originellsten und amüsantesten Fotos machen können. Nachfolgend empfehlen wir Ihnen eine Reihe von Orten, die Sie bei Ihrem Besuch mit Ihrer Kamera festhalten können: Der 8 Meter große Kaktus am Eingang. Der Panoramablick auf den Garten vom Eingang aus. Auch ein Foto von dem Kaktus namens „asiento de la suegra“ (Sitz der Schwiegermutter) ist ein Muss, fragen Sie nach ihm! Der merkwürdige Brunnen vor dem Laden. Die Werke von Manrique am Eingang zu den Toiletten. Das Wandbild in der Cafeteria. Die Mühle von Guatiza.

info@centrosturisticos.com

901 200 300

Mobilität

Personen mit eingeschränkter Mobilität können das Zentrum besuchen.

Familien

In der Cafeteria bieten wir Fütterstühle für Kinder an. Gratiseintritt für Kinder unter 7 Jahren. In den Toiletten steht ein Wickeltisch bereit.

Haustiere

Mit Ausnahme von Blindenhunden ist das Mitbringen von Haustieren nicht erlaubt.


Das Restaurant

Das Jardín de Cactus Restaurant bietet ein ganz besonderes Angebot auf Lanzarote, wo man ganz besondere Aromen mit Panoramablick auf den Garten genießen kann.

Zu den Höhepunkten gehören die runzligen Kartoffeln mit Mojo (einheimische Soße) oder der einheimische Ziegenkäse, aber die Spezialität ist zweifellos die Einbeziehung des Kaktus selbst in die Küche: Der Besucher wird nicht gleichgültig bleiben gegenüber den Kaktuskroketten mit Honig, den Hühnchen- und Kaktusröllchen oder der Königin des Hauses: dem vegetarischen Hamburger aus Kaktus, Hirse und Kartoffel. Natürlich gibt es eine große Auswahl an Weinen mit der Herkunftsbezeichnung Lanzarote, die zu den Gerichten passen.

Öffnungszeiten des Restaurants

Jeden Tag von 10:00 bis 16:45 Uhr.

  • Die Euphorbia Candelabrum: Diese majestätische afrikanische Pflanze war der erste Kaktus, den César Manrique und seine Kollegen am 18. Januar 1989 im Garten pflanzten. Sie finden ihn vor dem Geschäft, mit einer Höhe von 6-7 Metern.
  • Die „Cojines de Suegra“: etwa zwanzig mexikanische Exemplare, die ihren Namen ihrer geringen Höhe und einer ganz besonderen runden Form verdanken.
  • Der Teich, der das Werk um den symbolischen Wert des Wassers bereichert, beherbergt eine Vielzahl von orangefarbenen Fischen und eine charismatische Skulptur.
  • Das Innere des Restaurants ist voller künstlerischer Kreationen von Manrique, darunter ein symbolisches Wandgemälde und ein ganz besonderes Beleuchtungssystem mit Lampen in Form von Kaktusblättern.
  • Die Treppe, deren Spirale eine hängende Struktur aus alten Bojen und ein Gerüst aus Stäben umgibt, bezieht sich ebenfalls auf das Imaginäre des Kaktus.
  • Die Hirsemühle oben im Garten, eine der letzten, die noch auf der Insel steht. Ein Blick ins Innere veranschaulicht die Kunst des Mahlens von Getreide – und natürlich auch von gutem Gofio (geröstetes Mehl) – im 19. Jahrhundert.
  • Lassen Sie den Besuch auf der Terrasse des Restaurants ausklingen und genießen Sie die besten Aromen des Kaktus mit einem halbsüßen Weißwein.
  • Machen Sie ein Foto am Eingang des Bades: die ikonischen Zeichnungen von Hembra und Macho warten darauf, den besten Humor von Manrique und seinen kreativen Erfindungsreichtum darzustellen.
  • Nehmen Sie ein Souvenir aus dem Laden mit, der lokale und handwerkliche Produkte anbietet, um die Erfahrung des Gartens mitzunehmen: Marmelade oder Kaktuslikör, Samen zum Einpflanzen zu Hause, Kräuterseifen, Bücher über Botanik oder sogar einige Magnete mit echten Kakteen für den Kühlschrank.
  • Erleben Sie die „Insólita“-Erfahrung: eine geführte Tour in kleinen und exklusiven Gruppen für diejenigen, die die letzte große Intervention von César Manrique auf Lanzarote genau kennenlernen möchten.

„Insólita“-Erfahrung 

Die „Insólita“-Erfahrung ist mehr als ein touristischer Besuch, es geht darum, eine einzigartige Erfahrung zu machen, bei der der Besucher nicht nur Details über den Bau des Zentrums und seine historische und ethnografische Verbindung zur Umwelt erfährt, sondern auch die Funktion des Cochenille-Anbaus und der Gewinnung natürlicher Farbstoffe als Wirtschaftsmotor für die Insel kennenlernt; außerdem entdeckt er die Anekdoten und Intimitäten, die den Garten einzigartig machen.

Diese ungewöhnliche Erfahrung ermöglicht es uns, das Zentrum mit den Augen des Künstlers zu sehen und seine Art des Schaffens durch das Konzept der Gesamtkunst und die allgegenwärtige Binomie zwischen Kunst und Natur näher kennenzulernen.

Entdecken Sie eine unbekannte Insel

Um den Garten mit allen Sinnen zu verabschieden, ist eine Verkostung von lokalen Produkten und Kaktusspezialitäten inbegriffen. Zweifelsohne ein besonderer Besuch, bei dem man nicht nur die intimste Version von El Jardín de Cactus und seinem Schöpfer kennenlernt, sondern auch mit anderen Reisenden in Kontakt kommt und ein Erlebnis teilen kann.

Galerie

En el blog